AKTUELLES aus DER FEUERWEHR

Gesamtübung mal anders

 

Zu einer etwas außergewöhnlichen Übung lud der Ausbildungsbeauftragte LM Pürcher Daniel am Freitag den 24.05.2019 nicht nur die Kameraden der FF Klachau ein. Mit dabei war auch die Freiwillige Feuerwehr Tauplitz und einige Mitglieder vom Roten Kreuz Bad Mitterndorf mit dem dort stationierten Rettungstransport Wagen.

 

 

 

Auf dem Radweg von der Skiflugschanze Kulm Richtung Furth ereignete sich ein Unfall zwischen einem LKW und einem PKW, lautete die Übungsannahme. 

 

Dabei gestaltete sich das gesamt Szenario für die beiden Einsatzleiter (OBI Pöltl Raimund/FF Klachau und RK Zugsführer Pressl Andreas)sowie allen beteiligten Kameraden mehr als fordernd. Ein Elektrofahrzeug in Vollbrand, eine Schwerverletzte Person im LKW, ein Atemschutzträger der während des Löschangriffes bewusstlos wurde und das alles auf engsten Raum. Gemeinsam mit den Atemschutztrupps der FF Tauplitz wurde der Brand des Fahrzeuges gelöscht und das Fahrzeug gekühlt. Die Verletzte Person wurde mittels Schaufeltrage und wahrem Teamwork aus dem LKW gerettet. Gleichzeitig wurde aus den Rund 300 Meter entfernten Bach mittels Tragkraftspritze angesaugt um eine ausreichende Wasserversorgung für das TLF zu haben. Die Verletzten sowie der Atemschutzträger wurden vom Roten Kreuz bestens versorgt.

Nach rund einer Stunde konnte die Einsatzleitung Klachau das Übungsende und der Befehl zum Zusammenräumen erteilen.

Bei der Nachbesprechung am Übungsort konnten durch die Übungsbeobachter OBI Schüttner Gregor (FF Tauplitz) und RK Bereitschaftskommandant Kirchschlager Manuel neben überaus lobenden Worten auch einige Verbesserungen angesprochen und erklärt werden.

Der Feuerwehrkommandant HBI Hochreiner Robert bedankte sich bei dem Kommando der FF Tauplitz und bei dem Dienstführer vom Roten Kreuz Bad Mitterndorf für die Teilnahme an der Übung. Er betonte die Wichtigkeit solcher Übungen mit den anderen Feuerwehren und Einsatzorganisationen.

Ein großer DANK geht auch an die Tauplitzalm Alpenstraße GmbH & Co KG die uns den LKW kurzfristig zur Verfügung stellen konnte und  an den edlen Spender des Kleinwagens

Ein riesen großes DANKE ergeht an unseren Kantinenchef Erwin, für die super Verpflegung nach der Übung!

 

Eingesetzte Kräfte:

TLFA 2000, KLF und MTFA Klachau mit 16 Mann

MTFA und KLFA Tauplitz mit 18Mann

RTW Rotes Kreuz Bad Mitterndorf mit 7 Mann

Bericht LM Pürcher Daniel

Fotos FF Klachau/ RK Bad Mitterndorf

 


 

Zugsübung des 4. Zuges

 

45.000 Liter Wasser

… wurden am Samstag den 18.05.2019 bei der Zugsübung des 4. Zuges (TLF ZUG WEST) des KHD 52 BFV Liezen in Niederöblarn von 670 m auf 1000 m Seehöhe befördert. Ziel dieser Übung war der Transport von Löschwasser vom Flugfeld Niederöblarn, zu Nachlöscharbeiten nach einem Waldbodenbrand zum Bauernhof (vlg. Bauer) am Gritschenberg. Dort wurde ein Behelfsmäßiger Wasserbassin mit ca. 12m³ Fassungsvermögen (von der FF Niederöblarn) errichtet, da in der näheren Umgebung keine Löschwasserversorgung zur Verfügung steht.

Der TLF Zug West (KHD 4/52) wurde um 09:00 Uhr über Florian Liezen per Funk alarmiert und zum Bereitstellungsraum Sportplatz Irdning beordert. Dort trafen sich alle Fahrzeuge mit deren Mannschaft zum ersten Kennenlernen und der administrativen Gruppenmeldung, die auch für den Ernstfall geübt wurde.

Nach einer halben Stunde wurde der Abmarschbefehl in genauer Fahrzeugaufstellung Richtung Einsatzort gegeben. Das Führungsfahrzeug und die 5 Tanklöschfahrzeuge konnten um 11:15 Uhr das Anwesen Gehöft Galob am Straßerberg erreichen, wo sofort eine Lagebesprechung mit dem Einsatzleiter der FF Niederöblarn BM Grundner Andreas stattfand. Es wurde der TLFA Altirdning als Pufferfahrzeug beim Behelfsbassin abgestellt, die anderen starteten mit dem Pendelverkehr. Gleichzeitig wurde in dem steilen Gelände wo der Waldbodenbrand angenommen wurde, ein Seilgeländer durch die MRAS (Menschenrettung und Absturzsicherung) der FF Niederöblarn errichtet, damit der Eigenschutz der eingesetzten Kräfte bei den Löscharbeiten gesichert war.

Die Tanklöschfahrzeuge transportierten das Wasser rund 6 km (pro Strecke), mit einem Höhenunterschied von ca. 330 Höhenmeter, wobei auf der engen Bergstraße das Ausweichen nur an gewissen Stellen möglich war. So wurde mittels Lotsen der Transport über den Digitalfunk geregelt. Gegen 12:15 Uhr konnte durch die Einsatzleitung Brand Aus gegeben werden und die Kräfte konnten mit den Aufräumarbeiten beginnen.

Bei der Übungsnachbesprechung auf dem Gehöft Galob konnte der Zugskommandant HBI Hochreiner Robert neben dem Bürgermeister der Gemeinde Öblarn Franz Zach auch den Abschnittskommandanten des Abschnitts 03 Irdning ABI Raimund Royer in Vertretung des BFV Liezen begrüßen. Diese konnten in ihren Grußworten nur sehr positives über die gute Zusammenarbeit des Zuges und das fabelhafte Koordinieren bei dieser Übung erwähnen.

Nach der wollverdienten Versorgung der Mannschaft, die uns der BGM Franz Zach dankenswerter Weise spendierte, konnten alle gestärkt mit ihren Fahrzeugen die Heimreise wieder antreten.Der gesamte KHD Zug 4 /52 und die FF Niederöblarn möchte sich auch bei der Familie Galob, bei allen Anrainern und der Gemeinde Öblarn für die gute Zusammenarbeit bedanken.

Eingesetzte Kräfte:

 

FF Niederöblarn mit MTFA und TSA Anhänger als Zuständige Feuerwehr

KHD Zug 4/52 mit den Zugskommandanten

HBI Robert Hochreiner

HBI Bernhard Schachner

HBI Franz Loitzl

HBI Christian Grundner

TLFA 4000 Schladming

TLFA 4000 Stainach

TLFA 4000 Weißenbach/Liezen

TLFA 2000 Niederöblarn

TLFA 1000 Altirdning

MTFA Klachau

mit insgesamt 64 Mann

 

Abschnittskommandant ABI Raimund Royer

BGM Franz Zach (Niederöblarn)

BI d.F. Philipp Weissenbacher (Dienstellenleiter Florian)

BI d.V. Sebastian Emmer (Bewerb’s – Öffentlichkeitsbeauftragter)

 

Bericht LM Pürcher Daniel (FF Klachau)

Fotos FF Kalchau/FF Stainach


Übung der Erfahrensten der Wehr

 

Am 11.05.2019 führte unsere dritte Löschgruppe unter dem Kommando von HLM Peer René eine Übung im Ortsteil Furth durch. Es galt dabei mit dem KLF und der Tragkraftspritze, Löschleitungen für einen Wirtschaftsgebäudebrand für den Außenangriff aufzubauen. 

HBI Hochreiner, der als Übungsbeobachter bei der Übung dabei war, konnte sich wieder einmal von der Fertigkeit der Kameraden überzeugen und fand bei dem gemütlichen Übungsausklang im Rüsthaus nur lobende Worte gegenüber der Mannschaft.

 

Eingesetzt waren:

KLF Klachau

TLFA 2000 Klachau

 

Bericht LM Pürcher Daniel

Bilder HBI Hochreiner

 

Floriani-Kirchgang der FF Klachau und der FF Tauplitz

 

Am Abend des 04.05.2019 fand der jährliche Floriani -Kirchgang zu Ehren des Schutzpatrons der Feuerwehren in Tauplitz statt.

Unter dem Kommando von HBI Robert Hochreiner marschierten die Feuerwehren unter der Musikalischen Begleitung der Trachtenkapelle Tauplitz zur Abendmesse in die Pfarrkirche Tauplitz die von Militärdekan Dechant Mag. Dr. Christian Thomas Rachlé abgehalten und von der Trachtenkapelle musikalisch umrahmt wurde.

 

Im Anschluß an den Gottesdienst, marschierte der Florianizug zum Dorfplatz wo die Kranzniederlegung zum Gedenken der verstorbenen Kameraden stattfand.

Nach dem offiziellen Florianimarsch, lud HBI Robert Hochreiner zum Dämmerschoppen zum Hotel Seebacherhof in Tauplitz ein. HBI Hochreiner durfte neben den Ehrengästen, LAbg. BGM Armin Forstner, MPA sowie den Gemeindekassier Bernhard Berger, das Kommando der FF Tauplitz, die Feuerwehrjugend und auch einige Bürgerinnen und der Bürger begrüßen.

Im Zuge des Dämmershoppen wurden einige Kammeraden der FF Klachau durch das Kommando und der Ehrengäste geehrt.

 

Ehrenzeichen für 25 jährige, eifrige und ersprießliche Tätigkeit auf dem Gebiet des Feuerwehrund Rettungswesens:

·        HLM d.F. Erwin Wohlmuther

·         OLM d.F. Andreas Seebacher

·         LM d.F. Wolfgang Pirkmann

·         HFM Bernd Eingang

·         HFM Johann Zaissenberger

 

Ehrenzeichen für 60 jährige, eifrige und ersprießliche Tätigkeit auf dem Gebiet des Feuerwehrund Rettungswesens:

·        LM Edi Stocker

 

 

Nach den Grußadressen der Ehrengäste bedankte sich HBI Hochreiner bei allen Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren, bei der Trachtenkapelle für die Musikalische Umrahmung des Dämmerschoppens´ und beim Team des Hotels Seebacherhof für die Bewirtung und leitet zum gemütlichen Teil mit einem steirischen GUT HEIL über.

 

Bericht und Fotos: LM Pürcher

 

 


Florianiübung

 

....hieß es am Abend des 03.05.2019. 

Am Gelände der Schiflugschanze stellte LM Pürcher Daniel mehrere Aufgaben die von der Löschgruppe abzuarbeiten waren.

 

Eine Person wurde reglos in einem PKW neben einer offenen Propangasflasche vorgefunden. Gruppenkommandant HBI Hochreiner Robert ordnete umgehend die Rettung der Person an. 

 

Während der Rettung kam es zu einer Rauchentwicklung und in weiterer Folge zu einem Brand des Fahrzeuges.

Es wurde umgehend ein Schaumangriff unter Verwendung von schwerem Atemschutz durchgeführt. Da es sich, so die Übungsannahme, um ein Elektrofahrzeug handelte wurde das Fahrzeug zusätzlich mit 2 C-Rohre gekühlt.

Nach ca. 2 Stunden konnte die Übung beendet werden und nach der Übungsnachbesprechung meldeten sich slle Fahrzeuge beim Florian Liezen wieder Einsatzbereit.

 

Im Einsatz standen:

TLFA2000

MTFA

 

Bericht und Fotos: LM Pürcher


Tolle Leistung unserer Feuerwehrjugend

 

Heute am 06.04.2019 fand der Bezirks Wissenstest und das Wissenstest-Spiel in Ramsau am Dachstein statt. Bei diesen "Bewerben" kann der Feuerwehrnachwuchs über das gelernte Wissen getestet werden. Nach positiver Bewältigung der gestellten Aufgaben erhalten die jungen Feuerwehrler/innen das Abzeichen der jeweiligen Kategorie.

 

Mit stolz dürfen wir bekannt geben dass unsere beiden jüngsten in der Feuerwehr, Julia Perstling und Alexander Pötsch, das Wissenstest-Spiel absolviert und sich somit das Bronzene Abzeichen verdient haben. Wir gratulieren euch ganz herzlich.


Technische Übung der FF Klachau

 

Am Freitag den 29.03.2019 fand eine technische Übung am Gelände der Kläranlage in Klachau statt. 

Es galt eine eingeklemmte Person die unter einem Eisencontainer gefangen war zu befreien und einen Nachtlandeplatz für einen NAH (Notarzthubschrauber) aufzubauen.

Die eingeklemmte Person konnte bereits nach kürzester Zeit mittels Hydraulischen Rettungssatz gerettet und von den Feuerwehrsanitätern erst versorgt werden. Nach der Rettung des Verletzten wurde  der Landeplatz durch den Einsatzleiter OBI Pöltl definiert und mittels mehreren Schweinwerfern ausgeleuchtet. 

 

Wir möchten uns bei der Marktgemeinde Bad Mitterndorf bedanken, dass wir auf den unterschiedlichen Plätzen immer wieder unsere Übungen abhalten können.

 

Fotos und Bericht LM Pürcher

 

 

 


Interessante und überraschende Schulung 

 

Am Freitag den 15.03.2019 fand die jährliche 2 stündige Erste Hilfe Schulung im Rüsthaus statt. Der neue Ortsbeauftragte des Sanitätsdienstes LM d.S. Wohlmuther Michael erklärte den Feuerwehrkameraden und Kameradinnen wie man eine Reanimation durchführt. Es konnte an der Übungspuppe die Wiederbelebung trainiert und der Einsatz eines Defibrillator´s getestet werden.

Durch seine Tätigkeiten beim Roten Kreuz Bad Mitterndorf, konnte  LM d.S. Wohlmuther die Teilnehmer der Schulung mit einem RTW (Rettungstransportwagen) des Roten Kreuzes überraschen. Die Kameraden/innen konnten sich den RTW genau ansehen und erklären lassen. Auch die Tätigkeiten bei einem Medizinischen Notfall wurden erklärt.

 

Für die Freiwillige Feuerwehr ist die Zusammenarbeit mit anderen Hilfsorganisation unumgänglich, daher ist es sehr wichtig, zu erfahren wie die anderen Helfer an einem Unfallort arbeiten, um sich gegenseitig unterstützen zu können.

 

Wir möchten uns auf diesem Wege beim Roten Kreuz Bad Mitterndorf für die sehr gute Zusammenarbeit und für die Möglichkeit einen Einblick in den Alltag der Rotkreuz Helfer zu bekommen, recht herzlich bedanken.

 

Bericht LM Pürcher

Fotos FF Klachau

 


Technik Schulung am 08.03.2019

 

Den Umgang und die Funktion der einzelnen Geräte zu kennen, ist für jeden Feuerwehrmann und jeder Feuerwehrfrau unumgänglich. LM Ladstätter David ließ die Kammeraden bei der Übung, alle technischen Geräte, die unserer Feuerwehr zur Verfügung stehen, aus den Fahrzeugen herausnehmen um diese durch zu testen. 

Es wurden dabei nicht nur der Umgang und die richtige Handhabung gefestigt, die Geräte wurden auch gleichzeitig auf Mängel kontrolliert.

Weiters wurde die richtige Absicherung an einem Unfallort durchgesprochen und vor dem Rüsthaus aufgebaut.

Bericht und Fotos LM Pücher

 

 


Jugendschitag in Wörschachwald

 

Am Samstag den 02.02.2019 fand der jährliche Jugendschitag der Feuerwehrjugend des Abschnittes Bad Mitterndorf beim Spechtenseelift in Wörschachwald statt. Der Abschnittsjugendbeauftragte BM Gernot Burgschweiger und sein Team konnten 28 Teilnehmer und Beutreuer zu dem Schitag und dem verbundenen Schirennen begrüßen. 

ABI Andreas Seebacher bedankte sich bei der Siegerehrung bei dem Brandmeister für die sehr gute Organisation sowie beim Wörschachwalderhof für die freundliche Aufnahme und bei der FF Wörschachwald für die Unterstützung bei der Kurssetzung und der Zeitnehmung. 

 

 

 

 

 

 

Auch die FF Klachau war mit einem Betreuer und drei Jugendlichen bei dem Event anwesend. Dabei konnten unsere jungen Kameraden/in mit Top Platzierungen auftrumpfen.

 

JFM Julia Perstling erreichte in der Klasse 3 der Mädchen den zweiten Platz.

JFM Alexander Pötsch konnte in der Klasse 3 der Burschen den Sieg holen.

JFM Johannes Perstling holte sich in der Klasse 1 der Burschen den dritten Platz.

 

Die Kameradinnen und Kameraden der FF Klachau gratulieren euch und auch der gesamten Jugend des Abschnittes Bad Mitterndorf ganz herzlich. Unser Dank gilt auch dem Brandmeister Gernot Burgschweiger für die Organisation des jährlichen Schitages. Unsere Jugend freut sich schon auf 2020.

 

Bild LM d.V. Mößlberger
Bericht LM Pürcher