Atemschutz der ff Klachau

Atemschutzbeauftragter

LM David Ladstätter

Atemschutzbeauftragter

Stellvertreter

OLM Roland Peer


 

Der Atemschutz ist eines der wichtigsten Arbeitsgeräte der Feuerwehr. Da bei vielen Einsätzen die Umgebungsluft durch Rauch oder anderen Schadstoffen nicht atembar ist, können sich die Kameraden der Feuerwehren mit den Atemschutzgeräten ausrüsten um so in nicht atembarer Luft ihre arbeit zu verrichten.

 

Die Atemschutzgeräte dienen in erster Linie zum Eigenschutz. Dies unterscheidet die Feuerwehr grundlegend von anderen Einsatzorganisationen. Sollten sich Personen oder Tiere in verrauchten oder brennenden Räumen befinden, kann der sogenannte Atemschutztrupp zu den verletzten vordringen und diese befreien.

 

 

Der Atemschutztrupp besteht aus:

  •  Gruppenkommandant/ Außenüberwachung
  • Truppführer (Chef des Trupp´s, hält die Funkverbindung nach außen)
  • Truppmann 1 (Bedient im Einsatz das Strahlrohr)
  • Truppmann 2 (zuständig für die Schlauchreserve im Objekt)

Unsere Feuerwehr hat 3 Vollständige Ausrüstungen für den Atemschutzeinsatz.

 

Die Ausrüstung besteht aus:

 

1. Pressluftatmer Interspiro 300 bar  

  • Trageplatte mit Bänderung und Gurt
  • Druckminderer
  • Druckmanometer
  • Zwei Atemluftanschlüsse
  • Zwei Pressluftflaschen je 200 bar
  • Totmannwarner

2. Atemschutzmasken Interspiro QSII

  • Maskenkörper
  • Lungenautomat
  • Funkmodul

3. Mannausrüstung

  • Einsatzkleidung E1 lt. Richtlinie
  • Brandschutzhaube
  • Feuerwehrbeil
  • Rettungsleine
  • Rettungstuch
  • Lampen
  • Funkgerät 70cm Band
  • C- Hohlstrahlrohr